Informationen zum Notbetreuungsangebot – Stand: 21.03.2020

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Nunmehr gilt, dass auch Kinder einen Betreuungsanspruch haben, bei denen nur ein Elternteil in einer kritischen Infrastruktur beschäftigt ist. Damit ist die bisherige Regelung, dass dieser Umstand auf beide Elternteile zutreffen muss, nicht mehr gültig. Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung. Für die Teilnahme am Notbetreuungsangebot ist ein Nachweis vorzulegen. Ein entsprechendes Formular finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Much.

 
 
Pressemitteilung

Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Much

zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2)

Much – Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Gemeindeverwaltung Much hat heute, am Samstag, dem 14.03.2020, unter Beteiligung aller Kindergartenträger und Schulleitungen getagt und gibt folgendes bekannt:

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, dass ab Montag, 16. März alle Schulen und Kindertageseinrichtungen bis zum Ende der Osterferien geschlossen bleiben.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie ihre Kinder bis einschließlich Dienstag, den 17. März aus eigener Entscheidung zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen eine Betreuung sicher.

Auch die Offenen Ganztagsschulen werden am Montag und Dienstag für die Kinder, die noch die Schule besuchen, geöffnet sein.

Die Landesregierung hat heute weiterhin beschlossen, dass ab Montag Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtung oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte) betreten dürfen  (siehe Erlass vom 13.03.2020) https://www.mags.nrw/pressemitteilung/gesundheitsministerium-stellt-massnahmenpaket-zur-eindaemmung-der-coronavirus

Ministerpräsident Armin Laschet hat darauf hingewiesen, dass Eltern verpflichtet sind, ihre Aufgabe zur Pflege und Erziehung ihrer Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen. Die Kinder sollten aber nicht von Personen betreut werden, die nach dem Robert-Koch-Institut als besonders gefährdet gelten, insbesondere gehören hierzu Vorerkrankte und Lebensältere.

Vom Betretungsverbot ausgenommen sind Kinder im Alter bis zur Einschulung sowie Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungsperson eine unentbehrliche Schlüsselperson ist. Diese Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z. B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.

Die Kinderbetreuung an Kitas wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterschulferien (19.4.). Für diese Kinder wird zunächst bis Freitag 20.3. weiterhin eine Betreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen (Schlüsselpersonen) notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können.

Schlüsselpersonen sind Angehörige der Berufsgruppen:

  • die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • die der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • die der Lebensmittelversorgung
  • die der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung

dienen.

Diese Kinder dürfen keine Krankheitssymptome aufweisen, nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder gestanden haben oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Diese Ausnahmen gelten auch für eine Notbetreuung in den Schulen, insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6.

Eltern die zu diesen Personengruppen gehören, können die Kinder am Montag zu ihrer Kita bzw. Schule bringen. Um den Betreuungsaufwand planen zu können, ist es erforderlich, dass die als Download beigefügte Bescheinigung im Regelfall bis Dienstag, 9.00 Uhr, in der Einrichtung vorliegt.

Für Einrichtungen in der Gemeinde Much gilt bis auf Weiteres folgende Regelung:

Gesamtschule Much:
geschlossen ab Montag, 16.03.2020 bis Ende Osterferien (18.04.2020). Zur Sicherstellung einer Übergangszeit, die es den betroffenen Personensorgeberechtigten ermöglicht, sich auf die Folgen der Schulschließung einzustellen, ist für den 16. und 17.3.2020 die Betreuung in der Schule sichergestellt.
Notbetreuung:
vom 18.03. – 05.04.2020 für die Klassen 5 und 6 während der Schulzeit (kein Unterricht) gem. Erlass vom 13.03.2020

Grundschulen Much und Marienfeld:
geschlossen ab Montag, 16.03.2020 bis Ende Osterferien (18.04.2020). Zur Sicherstellung einer Übergangszeit, die es den betroffenen Personensorgeberechtigten ermöglicht, sich auf die Folgen der Schulschließung einzustellen, ist für den 16. und 17.3.2020 die Betreuung in der Schule sichergestellt.
Notbetreuung:
vom 18.03. – 05.04.2020 während der Schulzeit (kein Unterricht) gem. Erlass vom 13.03.2020.

Offene Ganztagsschulen:
geschlossen ab Montag, 16.03.2020 bis Ende Osterferien (18.04.2020). Zur Sicherstellung einer Übergangszeit, die es den betroffenen Personensorgeberechtigten ermöglicht, sich auf die Folgen der OGS-Schließung einzustellen, ist für den 16. und 17.3.2020 die Betreuung in der OGS sichergestellt.
Notbetreuung:
vom 18.03. – 18.04.2020 gem. Erlass vom 13.03.2020

alle Kindertageseinrichtungen im Gemeindegebiet:
geschlossen ab 16.03.2020 bis 18.04.2020, es gilt das Betretungsverbot!
Notbetreuung:
Am 16.03. und 17.03.2020 ist in jeder Einrichtung die Notbetreuung für Kinder von unentbehrlichen Schlüsselpersonen gewährleistet. Weitere Infos folgen!

Jugendzentrum:
Das Jugendzentrum ist vorerst bis zum 18.04.2020 geschlossen. Das Osterferienprogramm fällt leider aus! Fragen diesbezüglich können telefonisch unter 02245-5430 geklärt werden! E-Mail: gilda.wex-beuke@juzemuch.de

Hallenbad:
Das Hallenbad ist vorerst bis zum 19.04.2020 geschlossen.

Allgemeine Hinweise:
Ich weise daraufhin, dass für alle MitarbeiterInnen der o.g. Einrichtungen die Pflicht zur Arbeitsleistung unberührt bleibt.

Das Rathaus ist zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar. Es wird darum gebeten, dass Sie die persönlichen Kontakte nur auf das Nötigste reduzieren. Wir stehen Ihnen von Montag – Freitag gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung!

Bitte verfolgen Sie weiterhin die aktuellen Berichterstattungen in den Medien.

Das SAE Team trifft sich am Dienstagvormittag, 17.03.2020, mit den Kindergartenträgern und Schulleitungen zur weiteren Lagebesprechung. Informationen folgen unverzüglich!

Kontakt:

Gemeinde Much, Bürgermeister Norbert Büscher, Tel. 02245 – 6811, E-Mail: norbert.buescher@much.de

Gemeinde Much, Beigeordneter Karsten Schäfer, Tel. 02245 - 6815, E-Mail: karsten.schaefer@much.de

Gemeinde Much, Kämmerer Christopher Salaske, Tel. 02245 – 6817, E-Mail: christopher.salaske@much.de

www.much.de

 

Much, den 14.03.2020

 

Der Bürgermeister

Norbert Büscher